Neuer Anforderungsbogen: A12

Aktualisierung unseres Analysenspektrums

Mit dem 01. Oktober 2018 ist es wieder so weit. Der bisherige Anforderungsbogen wird durch einen Neuen, den A12­-­Bogen, ersetzt. Nötig wurde dies durch einen Wechsel in der ärztlichen Leitung, die nun von Herrn Thomas Gugerel, einem seit Jahren für biovis’ tätigen, erfahrenen Laborarzt übernommen wurde. Hierüber freuen wir uns sehr.

Die Umstellung auf einen neuen Anforderungsbogen haben wir auch genutzt, um neue innovative Parameter mit ins Programm aufzunehmen. Hier ein kurzer Überblick über die neuen diagnostischen Möglichkeiten, ihre Indikation und Aussage:

A178N – Parasitenkontrolluntersuchung NEU

Wurden in Vorbefunden Parasiten nachgewiesen, bieten wir mit dem A12-Bogen die Möglichkeit einer kostengünstigen Kontrolluntersuchung an, in der mit molekulargenetischen Verfahren im Stuhl nach den vormals auffälligen Parasiten gesucht wird.

A651 – Tryptophan im Stuhl NEU

Ein Tryptophanmangel beginnt nicht selten im Darm, mit negativen Folgen für Immunsystem und Energiestoffwechsel. Vor allem bei Patienten mit CED, Reizdarmsyndrom oder einem wiederholten Candidabefall sollte Tryptophan im Stuhl gemessen werden, da hier oft deutlich verminderte Spiegel zu finden sind.

E101, E105, E110 – Vollblutmineralanalysen NEU

Das Angebot an Vollblutmineralanalysen wurde erweitert. Während das Basisprofil E110 mit 8 Elementen unverändert bleibt, wurde das nächstgrößere Profil E105 „Vollblutmineralanalyse erweitert“ auf 16 Elemente aufgestockt.
Neu aufgenommen wurden Phosphor (P), Molyb¬dän (Mo), Nickel (Ni) und Queck¬silber (Hg)

E101 – Vollblutmineralanalyse Maxi  NEU

Neu im Programm ist mit 24 Elementen das größte Profil E101.
Es beinhaltet ergänzend zum Profil E105 weitere essentielle Elemente, wie Bor (B) und Cobalt (Co) sowie weitere potentiell toxische Elemente, wie  Aluminium, (Al), Antimon (Sb), Arsen (As), Thallium (Tl), Vanadium (V) und  Zinn (Sn).

I113-I115 – Profile Schwermetalle mit oder ohne Chelatierung  NEU

Alle Schwermetallprofile wurden durch Gadolinum ergänzt, das als Bestandteil von MRT-Kontrastmitteln zu Intoxikationen führen kann. Über die Profile I240 / I245 ist auch eine Einzelanforderung von Gadolinum möglich.

B180 – Anti-WGA IgG (Weizenagglutinin)  NEU

WGA (engl.: wheat germ agglutinin) kommt im Keimling von Weizen-Getreidekörnern vor und gehört zur Gruppe der Lektine. Es schützt als pflanzliches Toxin den Keimling vor Schädlingen. Bei Menschen kann WGA an die Darmschleimhaut binden, durch die Darmbarriere gelangen und sogar die Bluthirnschranke durchqueren. Es fördert die Synthese pro-inflammatorischer Zytokine und steigert die Insulinresistenz.

C385 – Totale Histamin-Abbaukapazität  NEU

Eine Histaminintoleranz (HIT) beruht häufig auf einem DAO-Mangel oder einer verminderten Enzym¬aktivität. Aber auch andere Ursachen kommen Auslöser in Betracht. Der hier angebotene Test untersucht die Histamin-Abbaukapazität, unabhängig davon welche Abbau- oder Neutralisations¬mechanismen daran beteiligt sind. Erfasst werden damit alle Ursachen einer HIT, nicht nur die DAO.

D1055 – Rantes  NEU

Neu aufgenommen wurde auch der Nachweis von Rantes als Hinweis auf generalisierte oder lokale Entzün-dungsreaktionen. Bei negativem hsCRP oder TNF-a kann ein erhöhter Rantes-Wert auf eine Kieferostitis hinweisen.

K141 – Zecken Screening PCR NEU

Nachweis von Borrelien, Anaplasma, Rickettsien, Babesien, Bartonellen in der Zecke.