Neu im Biovis-Programm

Neue diagnostische Ansätze bei Biovis

Seit Wochen beherrscht die Verbreitung des neuen Coronavirus – SARS-CoV-2 die Medien. Die Welt ist in Angst und Schrecken versetzt. Viele Fragen über das Virus selbst und seine Gefährlichkeit sind noch weitgehend ungeklärt. Angaben zur Letalität schwanken stark. Grund dafür sind vor allem weitgehend fehlende oder unsachgemäß erhobene statistische Daten. Eine verlässliche Beurteilung der Letalität von COVID-19 wird wohl erst retrospektiv nach Ende der Pandemie möglich sein.

Im Zuge der Coronavirus Pandemie hat Biovis einen eigenen SARS-CoV-2-/ COVID-19-Anforderungsbogen erstellt, der neben einem Nachweis von akuten oder zurückliegenden Infektionen über qPCR oder SARS-CoV-2-Antikörpernachweis auch präventivmedizinische Ansätze enthält.

In der präventiven Diagnostik geht es nicht um den Nachweis von Infektionen oder vorhandenen Immunisierungen, hier geht es vorbeugend um die Beurteilung von Abwehrmechanismen gegenüber Viren. Geprüft wird die Funktion des adaptiven Immunsystems, aber auch orthomolekulare Faktoren sowie der Einfluss von Darmschleimhautimmunität und -barriere. Ziel bei nachweisbaren Defiziten ist eine Anregung oder Modulation der Schutzsysteme durch gezielte, personalisierte Maßnahmen.
Eine Erklärung, warum Untersuchungen sinnvoll sind und wann sie ggf. durchgeführt werden sollten, entnehmen Sie bitte unserer neuen SARS-CoV-2- / COVID-19-Infobroschüre auf der Biovis Homepage.
Mit herzlichen Grüßen
Burkhard Schütz

Biovis bleibt auch in der „Corona-Krise“ für Sie aktiv.
Alle angeforderten Analysen werden wie gewohnt bearbeitet!

In Zeiten von Ausgangssperren und Kontaktverboten bieten immer mehr Praxen Telemedizin an. Für diese Praxen bieten wir einen neuen Service an, der dafür sorgt, dass Patienten auch in Zukunft Zugang zu einer sinnvollen Labordiagnostik haben. Erfahren Sie mehr hierzu auf unserer Homepage unter: biovis-telemedizin